Skip to main content

Welpen stubenrein bekommen

Niedliche Hundewelpen sind von Anfang an noch nicht stubenrein, aber mit dem richtigen Trainer werden sie stubenrein. Die Hundebabys sollen nicht überall in der Wohnung Urin hinterlassen, aus diesem Grund soll das Üben so früh wie möglich beginnen. Urin führt auf dem Teppich oder den Möbeln zu bleibenden Schäden, deshalb ist es empfehlenswert, den Welpen erst dann in alle Räume zu lassen, wenn er stubenrein ist. Der Welpe fühlt sich geborgener, wenn er erst mal nur in einen Raum darf, der Hunde gerecht ausgestattet ist. Lassen Sie sich nicht im Trainieren durch die Geschichten anderer Hundebesitzer unter Druck setzen, die erzählen, dass es höchsten eine Woche dauert, bis die Welpen stubenrein sind. Jeder Welpe hat ein anderes Lerntempo und wenn sie die Eigenarten der Rasse berücksichtigen, haben Sie in absehbarer Zeit Erfolg.

Wie bekommt man Welpen stubenrein

Wie bekommt man Welpen stubenrein

Wie bekommt man Welpen stubenrein

Nach jedem Füttern sollte das Gasse gehen für die jungen Hunde zur Routine werden. Einige Hundebesitzer überbrücken die Zeit, bis die Welpen stubenrein sind, mit einer hygienischen Katzen Toilette. Die Welpen können den Ort jederzeit ohne fremde Hilfe aufsuchen, wenn sie die Prozedur vorher mit dem Halter geübt haben. Der Vorteil der Katzen Toilette mit Katzenstreu liegt darin, dass der Halter ja nie zu 100 Prozent weiß, wann der Welpe auf die Toilette muss. Wenn der Welpe zu jeder Tages- und Nachtzeit die Chance erhält, eine Katzentoilette zu aufzusuchen, kann er früher stubenrein werden, weil er keine fremde Hilfe zum Aufsuchen der Katzen Toilette benötigt. Danach wird das Ganze genau wie bei Katzen fachgerecht entsorgt und der Weg zum stubenreinen Welpen wird sanft geebnet.

Der Halter ist kein Hellseher und kann nur ungefähr abschätzen, wann der junge Welpe Gassi gehen muss. Also werden Sie mit dem Welpen nur so oft wie möglich Gassi gehen, damit er nicht in die Wohnung macht. Falls es doch passiert benutzen sie immer die gleichen Wörter wie zum Beispiel „Pfui“, um den Hund auf das unerwünschte Verhalten aufmerksam zu machen. Die Reaktion auf sein Fehlverhalten sollte nicht zu aggressiv sein, weil der Hund sonst das Vertrauen zum Halter verliert. Vertrauen ist aber die Basis für das weitere Training, denn ein Hund, der gerne und ohne Angst mit ihnen trainiert gehorcht leichter als ein Hund, der sich bedroht fühlt. Es reicht, den Hund beim Urinieren an einer unerwünschten Stelle zu stören und ihn an einem geeigneten Platz wie zum Beispiel der Katzen Toilette abzusetzen. Wenn der Welpe dringend muss, ist der Weg nach draußen oft zu lang und der Weg zur Katzentoilette die Rettung für beide Seiten.

Nähe zum Welpen aufbauen

Das Training der Welpen muss so ablaufen, dass der Lernprozess motivierend gefördert wird. Die Verantwortung für die Welpen muss so sein, dass sie nur sanft auf das unerwünschte Verhalten hingewiesen werden. Das regelmäßige Wiederholen des Trainings führt im Laufe der Zeit zum gewünschten Erfolg, wenn konsequent geübt wird, ohne die Welpen zu überfordern. Sonst kann es leicht passieren, dass die jungen Hunde in der Anwesenheit des Halters gar keinen Harndrang mehr haben und der Weg nach draußen umsonst war. Das macht ungeduldige Halter dann noch ärgerlicher und die Welpen werden zusätzlich unter Druck gesetzt. Eine negative Lernkette, die beide Seiten belastet und den Erfolg verzögert oder ganz verhindert, weil die Welpen Angst vor dem Halter bekommen.

Erkrankungen der Welpen ausschließen

Erkrankungen der Welpen ausschließen

Erkrankungen der Welpen ausschließen

Falls die Welpen eine Blasenentzündung haben, müssen sie noch häufiger als üblich urinieren. Ein Besuch beim zuständigen Tierarzt bringt Klarheit, ob eine solche Erkrankung vorliegt. Ansonsten kann bei den jungen Welpen der Ortwechsel von der Wohnung ins Freie dazu führen, dass sie so viele aufregende Dinge sehen und im Moment nicht mehr urinieren müssen. In der vertrauten Wohnung mit weniger Zielobjekten, die für die Welpen Bedeutung haben, klappt das Ganze wieder viel besser. Die Präge Phase bis zur 20 Lebens Woche der Welpen ist für das Training mit den Welpen sehr gut geeignet, aber wer im 10 Stock eines Hochhauses wohnt und mit den Welpen erst lange Fahrstuhl Touren unternehmen muss, um an die frische Luft zu kommen, mutet dem Welpen zu viel zu. Da Welpen in der Regel sehr häufig urinieren und sie sicher noch andere Termine im Laufe des Tages haben, ist die Katzentoilette auch für kleine Hundewelpen der leichteste Weg, den Welpen stubenrein zu bekommen.

Schlafplatze umbauen

Wer den Schlafplatz umbauen möchte, stellt den Korb mit den Welpen für die Nacht in einen zweiten Korb, der noch größer ist und den Welpen keine Möglichkeit für selbstständige Nachtausflüge gibt. Hunde sind grundsätzlich sehr sauber und urinieren eher selten dort, wo sie schlafen. Sobald der Welpen ein dringendes Bedürfnis hat, macht er sich durch ein Bellen bemerkbar und Sie können mit dem Welpen Gassi gehen. Das wird dann solange fortgesetzt, bis die Welpen nachts stubenrein sind, meistens machen sie sich durch die nächtlichen Übungen auch tagsüber durch Bellen bemerkbar, wenn sie ins Freie möchten. Wenn der kleine dann etwas größer ist, empfiehlt es sich in der Regel das Training mit einem Antibellhalsband.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *